Löten 2017-05-30T10:12:18+00:00

Löten

Das Löten ist das Verbinden von Metallteilen durch eine Metalllegierung (das Lot) unter Einfluss von Wärme/Hitze. Die Schmelztemperatur des Lotes liegt unterhalb der anderen zu verbindenden Metallen. Ab der richtigen Temperatur fließt das geschmolzene Lot zwischen die beiden Metallteile. Unter günstigen Voraussetzungen kommt es zwischen dem Lot und den Metallen zu einer festen, dichten, korrosionsbeständigen, strom- und wärmeleitenden Verbindung.

Quelle: © 1997-2014 Elektronik-Kompendium.de

Reflowlöten

Hier wird die Lötpaste vor der Bestückung mittels individuell erstellter Schablonen in genau definierter Stärke aufgetragen und dann mit Bauteilen bestückt. Nach dem Aufschmelzen der Lötpaste im Vollkonvektions-Reflow-Ofen unter Schutzgasatmosphäre entsteht eine sichere und saubere Verbindung.

Schwalllöten

Beim Schwall- oder Wellenlöten können wir Flachbaugruppen vollautomatisch unter Schutzgas löten. Der Sprühfluxer ermöglicht durch die feine Dosierung einen no-clean-Prozess. Beim Vorheizen der Leiterplatte wird der Fluxer so aktiviert das beim Wellenlöten ein guter Lotdurchstieg und optimale Lötergebnisse erreicht werden.

Selektivlöten

Beim Selektivlöten werden Miniaturwellen unter Schutzgas-Atmosphäre eingesetzt, die computergesteuert jeweils nur einen kleinen Teil oder einzelne Pins der Baugruppe löten. Vorteile: Es können bereits SMD-bestückte und verlötete Platinen mit THT-Bauelementen und auch Bauteilen auf der Lötseite verlötet werden. Auch beidseitig bestückt verdrahtete Bauelemente lassen sich mit der Selektivtechnologie realisieren.

Schutzgas-Atmosphäre (Stickstoff)

Wellenlöten unter Schutzgas vermeidet den nachteiligen Einfluss von Sauerstoff auf den Lötprozess. Das Ausschließen von Sauerstoff (Stickstoff-Atmosphäre) verhindert die schnelle Oxidation des Lotes und führt zu besseren Lötverbindungen (Reparatur und Nachbearbeitung werden vermieden) – der gesamte Prozess wird sicherer.

  • Bessere Lötverbindungen, weniger Nachbearbeitung

  • Reduzierter Lotverbrauch durch geringere Oxidation

  • Reduzierter Flussmittelverbrauch
  • Sauberkeit der Flachbaugruppe wird erhöht
  • Umweltschonendes Löten

Handlöten (Prototypen, Sonderbauteile, Nachbearbeitung)

Bei ALPHA-LAYTRON wird das Löten von Hand ausgebildet und gepflegt. Für den Prototypenbau, den Einbau von Sonderteilen und für Reparatur und Nachbearbeitung ist das Handlöten immer noch unverzichtbar, verlangt aber ein umfangreiches Wissen und viel Geschick und Erfahrung. Den Stellenwert von Handlötungen unterstreichen die Vorgaben, dass Anschlüsse mit höchsten Zuverlässigkeitsanforderungen, zum Beispiel für die Raumfahrt, von Hand gelötet sein müssen.

Unsere Mitarbeiter werden nach der IPC-A-610 geschult. In der IPC-A-610 sind „Abnahmekriterien für elektronische Baugruppen“ beschrieben und festgelegt.